News

1. Oktober 2018

Erfolgreiche Unternehmensnachfolge bei ab-data

Firmengründer Horst Bremkamp (2.v.l.) mit Sohn und Nachfolger Markus Bremkamp (3.v.l.) sowie Bürgermeister Dirk Lukrafka auf der 40-.Jahrfeier der ab-data im Jahr 2016

Firmengründer Horst Bremkamp (2.v.l.) mit Sohn und Nachfolger Dr. Markus Bremkamp (3.v.l.) sowie Bürgermeister der Stadt Velbert Dirk Lukrafka (1.v.l.) im Rahmen der Feierlichkeiten zur 40-Jahr-Feier der ab-data im Jahr 2016

Die Unternehmensnachfolge ist eine der größten Herausforderungen des deutschen Mittelstandes. Allein zwischen 2014 und 2018 standen deutschlandweit laut Schätzung des Instituts für Mittelstandsforschung in Bonn ca. 135.000 Nachfolgen in Familienunternehmen an. Dabei misslingt i.d.R. in jedem zweiten Fall eine familieninterne Regelung – oft mit unkalkulierbaren Risiken bzw. dem Untergang des Unternehmens. Der Velberter Softwarespezialist ab-data hat dagegen den Prozess der Unternehmensnachfolge erfolgreich abgeschlossen: Der bisherige geschäftsführende Gesellschafter Dr. Markus Bremkamp hat in zweiter Generation 100% der Unternehmensanteile übernommen. Was vor 20 Jahren strategisch von den beiden Gesellschaftern geplant wurde, hat Ende September 2018  seinen erfolgreichen Abschluss gefunden.

Die Generation der Gründungsväter

1976 gründeten die beiden späteren, alleinigen Gesellschafter Jochen Beer und Horst Bremkamp die EDV-Unternehmensberatung ab-data. Ursprünglich als Spezialist für kaufmännische ERP-Systeme in Gießereien gestartet, entwickelte sich das Unternehmen Ende der 80-er Jahre zu einem der führenden Anbieter kommunaler (Finanz-) Softwarelösungen. Der Unternehmer Jochen Beer agierte dabei als stiller Gesellschafter und Berater, Horst Bremkamp als geschäftsführender Gesellschafter.

Die zweite Generation

Mit dem Einstieg des Sohnes von Horst Bremkamp, Dr. Markus Bremkamp, in die ab-data im Jahr 1998 schufen die Unternehmenslenker die Basis für eine mögliche familieninterne Nachfolgeregelung. Beide Gesellschafter waren sich dabei einig, das Unternehmen auch zukünftig familiengeführt aufzustellen, um weiterhin Stetigkeit, Verlässlichkeit und direkte Kundenansprache garantieren zu können. Markus Bremkamp wurde zunächst als Vertriebsleiter eingestellt, später zum Prokuristen und Geschäftsführer bestellt. Im Jahr 2014 überschrieb Horst Bremkamp dem eigenen Sohn seine 50 % der Unternehmensanteile.

Nach dem viel zu frühen Tod von Jochen Beer im Jahr 2016 folgten zwischen den beiden Erbinnen und Markus Bremkamp vertrauensvolle Gespräche über die Unternehmensnachfolge. Am Ende waren sich beide Seiten einig, dass es – auch im Sinne der Gründungsväter hinsichtlich größtmöglicher Stetigkeit – am besten sei, die bisher auf zwei Familien aufgeteilten Gesellschafteranteile in einer Familie zusammenzuführen. Das entsprechende Übernahmeangebot nahmen die beiden Erbinnen im Frühjahr 2018 an. Im September 2018 erfolgte die Eintragung ins Handelsregister. Dr. Markus Bremkamp ist damit ab sofort 100%-iger Gesellschafter der ab-data. Gemeinsam mit seinem Vater ist er auch weiterhin für die Geschäftsführung der ab-data verantwortlich.

Stimmen zur Unternehmensnachfolge

Geschäftsführer Horst Bremkamp resümiert: „Jede Unternehmensnachfolge stellt eine sensible Phase dar. Gerade auch für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unsere Kunden war es wichtig, wie es weitergeht. Jetzt haben wir eine Lösung gefunden, die uns allen maximale Stetigkeit und Selbständigkeit nach innen und außen ermöglicht. Wir haben bei vielen unserer Marktbegleitern erleben müssen, was alles passieren kann, wenn diese Faktoren nicht mehr gelebt werden. Das bleibt uns erspart – und das ist gut so! Mein besonderer Dank gilt meinem langjährigen Wegbegleiter Jochen Beer und dessen Familie für die Unterstützung und das Vertrauen.“

Auch sein Sohn Dr. Markus Bremkamp dankt besonders den beiden Erbinnen: „Nach dem Tod von Jochen Beer begann für uns alle eine Phase, auf die wir so nur bedingt vorbereitet waren. Einige wichtige Entscheidungen mussten vertagt werden. Ich denke aber, dass wir im Ergebnis eine gute Lösung gefunden haben. Sie wird nicht nur den Lebensentwürfen aller Beteiligten gerecht, sie bietet unserer Belegschaft sowie unseren Kunden und Partnern zugleich auch ein Maximum an Sicherheit und Verlässlichkeit. In diesem Sinne danke ich den beiden Erbinnen Cordula Beer und Angela Stingl-Dotterweich herzlich dafür, dass sie gemeinsam mit uns zu dieser Lösung gekommen sind.“

Mit Blick in die Zukunft fügt er an: „Ich werde mein Bestes tun, um im Sinne der Gründergeneration das Unternehmen weiter erfolgreich zu führen. Durch den Abschluss der Übernahmeverhandlungen haben wir die nötige Handlungsfreiheit für strategische Entscheidungen zurückgewonnen. Mit der Entwicklung einer neuen, unserer dann fünften Softwaregeneration haben wir bereits eine wichtige Weichenstellung getroffen. Ich freue mich, die neuen Aufgaben mit einem tollen, jungen Team anpacken zu können. Und vielleicht wird es mir eines Tages dann ja auch einmal vergönnt sein, die ab-data an die nächste, dann dritte Generation weitergeben zu dürfen.“