News

21. Januar 2021

Virtuelle Tagung des Kompetenzteams “VOIS|Finanzwesen-Strategie”

Mitte Januar fand die zweite Tagung des Kompetenzteams "VOIS-Strategie" statt - erstmals virtuell.

Mitte Januar fand die zweite Tagung des Kompetenzteams “VOIS|Finanzwesen-Strategie” statt – erstmals virtuell.

Immer mehr technische und fachliche Anforderungen zwingen öffentliche Verwaltungen zur Effizienzsteigerung. Die Nachfrage nach leicht administrierbaren, ganzheitlich-nachhaltigen Lösungen steigt daher. Mit dem von der Firma HSH gegründeten, integrierten Baukastensystem VOIS wächst im Kommunalmarkt eine neue strategische IT-Plattform, die genau diese Zielsetzung verfolgt. Der Velberter Softwarespezialist ab-data liefert dabei zukünftig für die VOIS-Gruppe alle Finanzprozesse. Begleitet wird diese Entwicklung von mehreren Kompetenzteams. Das für den Bereich “VOIS|Finanzwesen-Strategie” verantwortliche Kompetenzteam tagte Mitte Januar 2021 zum zweiten Mal. Eine neue Erfahrung für alle Teilnehmer/-innen war dabei, dass es mit ca. 30 Teilnehmern/-innen erstmals als virtuelles Meeting im digitalen Raum stattfand.

VOIS als Baukastensystem

Bis heute sind die in den Kommunalverwaltungen eingesetzten Fachverfahren auf die einzelnen Fachbereiche und Fachämter zugeschnitten. Doch Bürgerinnen und Bürgern ist es egal, welcher Fachbereich, welches Fachamt oder Sachgebiet für ihr Problem oder Anliegen zuständig ist. So wurden in den letzten Jahren, vor allem in den Gemeinde- und Stadtverwaltungen, zentrale Anlaufstellen für Bürgerinnen und Bürger eingerichtet: Bürgerämter und Bürgerbüros.

Was aber fehlt, ist die dafür notwendige Interoperationalität, Kommunikation und Kompatibilität der einzelnen Fachverfahren untereinander. Das ändert sich mit VOIS. Das Neue und Innovative von VOIS ist seine Architektur, ein Baukastensystem, das sowohl eine softwareseitige als auch organisatorische Plattform zur Integration verschiedener Fachverfahren bereitstellt – vom Einwohnermeldewesen über das Gewerbe- und Erlaubniswesen bis hin zum Führerschein- und Finanzwesen. Gemeinsam auf der VOIS-Plattform entwickelt werden die einzelnen Fachverfahren dabei von führenden kommunalen Softwarehäusern wie HSH, Naviga, ekom21, Kommunix, Mäder, CTS und ab-data.

VOIS|Finanzwesen-Strategie der ab-data

VOIS als Baukastensystem zur Integration kommunaler Fachverfahren ist heute bereits bei ca. 1.400 Verwaltungen in Deutschland im Einsatz. Der Mehrwert des VOIS-Baukastensystems steigt dabei dank der Verfahrensintegration mit jedem weiteren, implementierten Verfahren. Alle Verfahren verfügen dazu über ein gemeinsames Look&Feel. Ferner nutzen sie u.a. gemeinsame VOIS-Komponenten wie die Adress- und Nutzerverwaltung, Workflowmodule oder das zentrale Auslieferungsmanagement von VOIS. Eine möglichst umfassende VOIS-Strategie verhilft kommunalen Anwendern daher zu deutlich mehr Effizienz und Wirtschaftlichkeit.

Von zentraler Bedeutung für die VOIS-Integration ist die Bereitstellung des von ab-data entwickelten Finanzwesens im VOIS-Baukastensystem. Dieses umfasst nicht nur alle klassischen Komponenten eines ERP-Systems wie Haushaltsplanung/-durchführung, Kasse, Jahresabschluss, Anlagenbuchhaltung, Kostenrechnung und Steuern/Abgaben, sondern auch die Abbildung aller Finanzprozesse zwischen den einzelnen VOIS-Fachverfahren.

Kompetenzteams “VOIS|Finanzwesen-Strategie”

Angesichts der zentralen Bedeutung des Finanzverfahrens für die VOIS-Gruppe hat die Arbeitsgruppe “VOIS|Finanzwesen-Strategie” in den diversen Kompetenzteams der ab-data eine wichtige, koordinierende Funktion. Die Gruppe tagte Mitte Januar 2021 zum ersten Mal coronabedingt als rein virtuelle Veranstaltung. Keine ganz leichte Aufgabe für einen ca. 30-köpfigen Teilnehmerkreis mit Vertretern/-innen aus gut 10 kommunalen Einrichtungen sowie Vertretern/-innen der HSH und ab-data, für den es viel zu diskutieren gab.

HSH-Geschäftsführer Stephan Hauber eröffnete die Veranstaltung mit einem Statusbericht zu aktuellen Themen wie OZG und Registermodernisierung. Im Anschluss wurde die zentrale Installations- und Auslieferungsstrategie von VOIS vorgestellt und mit den individuellen Wünschen und Anforderungen der kommunalen Anwender/-innen und Rechenzentren abgeglichen.

Es folgten lebendige Diskussionsrunden zu Themen wie Cloudstrategie, Rechenzentrumsbetrieb, Nutzerkonzept und Adressverwaltung. Abschließend besprochen wurden strategische Aspekte zu Nationaler Souveränität, Gaia-X und Servicekonzept.

Pünktlich um 16 Uhr endete eine für alle Beteiligten sehr informative Veranstaltung. Dank der großen Disziplin der Teilnehmer/-innen sowie einer wohl dosierten Moderation fiel das Feed back für die virtuelle Veranstaltung durchweg positiv aus. Dennoch bleibt die Hoffnung, das nächste Treffen ohne Corona-Beschränkungen möglichst wieder persönlich durchführen zu können. Ausrichterin könnte dann die Stadtverwaltung Jena in der zweiten Maihälfte 2021 sein.