Finanzwesen-Profis

Ihr Partner für zukunftsfähiges Finanzwesen

Unsere Geschäftsfelder sind Finanzsoftware, Software-Systemlösungen und IT-Services. Unsere Leidenschaften: Kommunale Doppik, Web, Mobilität, Digitalisierung, Software-Integration und individuelle Fachberatung.

Finanzwesen: Software & Beratung

Erfahrene Finanzwesen-Spezialisten

ab-data ist bundesweit führender Anbieter webbasierter Finanzsoftware für Kommunen. Mit über 40 Jahren Erfahrung in praxisnaher Softwareentwicklung steht ab-data für Zuverlässigkeit, Innovation und Integrität.

Als Spezialist für Web- und App-Lösungen unterstützen wir Sie auf ihrem Weg zur medienbruchfreien Digitalisierung Ihrer Verwaltung im Innen- und Außendienst. Dazu bieten wir Ihnen führende Marken für alle zentralen kommunalen Fachbereiche, investitionssichere Technologien, ganzheitliche Lösungsansätze und persönliche Servicekonzepte.

Soft­ware-Tech­no­lo­gie

Nichts ist in der IT-Branche so verlässlich wie der stetige Wandel. In über vier Jahrzehnten haben wir über die verschiedenen IT-Generationen hinweg viele Marktbegleiter auf dem Feld des Finanzwesens kommen und auch gehen sehen. Wir wollen bleiben!

Webbasiertes Finanzwesen

Als erster Anbieter im Markt haben wir daher unser ab-data Web-Finanzwesen von Client/Server- auf moderne Webtechnologie umgestellt. Damit schaffen wir die technische Grundlage für offene Systeme und bewältigen so zeitgemäß und effizient aktuelle Anforderungen wie Digitalisierung, Globalisierung, Open Data und Mobilität. Für Sie bedeutet dies maximale Investitions- und Zukunftssicherheit.

Doch wie funktioniert das? Was ist Webtechnologie überhaupt?

Die Oracle-Software-Technologien

FAQs

Wodurch unterscheidet sich die neue Webtechnologie vom Vorgänger „Client/Server“?

In Client/Server-Systemen erfolgt eine Last- und Aufgabenverteilung zwischen Server und Client innerhalb eines (internen) Netzwerks. Bei Webanwendungen entfällt die lokale Clientinstallation und ein Webbrowser übernimmt die Kommunikation mit dem die Last tragenden Webserver in einem internen oder auch externen Netz. Die Webtechnologie erlaubt so eine Öffnung bestehender (geschlossener) Netzwerke.

Welche IT-Infrastruktur benötige ich bei einer Finanzwesen-Weblösung?

Bei einer Weblösung für das Finanzwesen tritt neben Datenbank- und Applikations-Server und Client mit dem Webserver eine dritte Schicht (sog. Drei-Schichten-Architektur). Diese kann je nach Kundenwunsch um eine weitere (vierte) Schicht mit einem BI-Server erweitert werden. Datenbank-, Web- und BI-Server sollten alle in etwa gleich groß dimensioniert sein.

Am Frontend wird lediglich ein marktgängiger Browser (z. B. auf einem PC, Thin-Client oder mobile device) plus aktueller Java-Runtime-Environment benötigt. Alternativ ist ein Aufruf auch über einen Java Webstart ohne Browserunterstützung möglich.

Welche Bandbreiten benötige ich bei einer Weblösung wie dem ab-data Finanzwesen?

Als Bandbreiten für einen ab-data-Betrieb empfehlen wir (je nach Nutzerzahl) mindestens ADSL-1000 bzw. DSL 6000. Da im Intranetbereich i. d. R. mindestens CAT5 mit 100 Mbit zur Verfügung stehen, spielt hier die Performanzfrage i. d. R. keine Rolle. Eine VPN-Anbindung wird für externe Nutzer empfohlen. Das verwendete Netzwerkprotokoll ist TCP-IP. Benutzte Standard-Ports Web-Version sind 1521 (Datenbank), 8891 und 8893 (Anwendung), 9001 (Discoverer), 9704 (Web KomPASS), diese können aber alle ggf. angepasst werden.

Kann die Öffnung interner Client/Server-Systeme und -Netzwerke nicht auch über Terminal-Services wie Citrix oder MS-TS erfolgen?

Auch Terminal-Services ermöglichen Client/Server-Systemen grundsätzlich eine ortsunabhängige Nutzung per Emulation. Dies hat aber seinen Preis, denn Terminal-Services

  • kosten Lizenz- und Wartungsgebühren
  • müssen nach wie vor auf jedem Endarbeitsplatz installiert und gewartet werden
  • sind performanzschädigend
  • und fehleranfällig insbesondere beim Einsatz lokaler Zusatzgeräte,

eben auch weil Client/Server-Systeme nicht für Webbetrieb konzipiert wurden.

Webanwendungen benötigen dagegen nur einen marktgängigen Browser – und diese sind i. d. R. kostenfrei und vorkonfiguriert auf jedem PC und mobile device verfügbar. Terminal-Services sind daher nur eine vergängliche Brückentechnologie von Fortschrittsverweigerern mit Client/Server-Systemen. Marktführer mit modernen Webanwendungen wie unser Partner HSH mit seiner neuen Weblösung VOIS|MESO unterstützen daher zukünftig keine Terminal-Service-Emulationen mehr.

Welche Vorteile bringt die Webtechnologie für Kommunen?

Weblösungen benötigen keine Installation auf dem Client. Updates werden zentral verwaltet und bequem nach Aufforderung heruntergeladen. Webanwendungen können plattform- und ortsunabhängig genutzt werden.

Rechte- und rollengesteuert können beliebig viele neue Nutzer mit Auskunfts-, Lese- oder Schreibrechten auch über mobile Geräte (per App über Tablet/Smartphone) hinzugeschaltet werden, z. B.:

  • Produktverantwortliche im Zuge der doppischen, dezentralen Ressourcenverwaltung
  • Ortsbürgermeister/-innen für die regionale Informationspolitik und Verwaltungssteuerung
  • Ratsmitglieder für eine interaktive Haushaltsberatung
  • Geschäftsführer/-innen von Tochterunternehmen im Zuge der Konzernkonsolidierung
  • Nachbarverwaltungen im Zuge einer interkommunalen Zusammenarbeit
  • Rechnungsprüfer/-innen für einen zeitlich begrenzten Zeitraum
  • Mitarbeiter/-innen im Home-Office für eine Optimierung der Work-Life-Balance
  • oder Mitarbeiter/-innen im mobilen Außendienst per App

Kommt bei der Webtechnologie alles aus dem Internet oder dem World-Wide-Web?

“Web kann grundsätzlich alles was Client/Server kann – aber optional noch einiges mehr”. Eine Webanwendung kann daher wie unter Client-/Server im eigenen Intranet der Verwaltung betrieben werden – aber optional noch mehr. Denn die Optionen einer Webanwendung erlauben auch eine Öffnung nach außen, z. B. um “e”Anforderungen (eGovernment, eParticipation, eAkte) effizient, wirtschaftlich und zeitgemäß umzusetzen.

Jede Verwaltung (deren Administrator/-in) entscheidet selbst, wer wann und wie auf welche (ggf. auch sensible) Daten zugreifen darf. Je nach Endnutzer/-in kommen diese dann entweder aus dem eigenen Intranet, dem regionalen Datennetz oder dem weltweiten Internet. Ob die Daten dabei auf einem eigenen (virtualisierten) Server der Verwaltung, auf einem gemeinsam mit einer Nachbarverwaltung genutzten Server oder mehreren dedizierten Servern in einem Rechenzentrum liegen, entscheidet ebenfalls allein die Verwaltung.

In Zeiten der Webtechnologie gilt daher: “Nichts muss sein –  vieles kann aber sein.”

Ist so eine Webanwendung denn auch sicher?

Sicherheit ist keine Frage der Technologie, sondern eine der individuellen Einstellung. Jede Verwaltung muss für sich selbst definieren, welche Daten sie wann, wo und wie zur Verfügung stellt. Mit zunehmender Öffnung der Verwaltung kommen Sicherheitskonzepte wie Firewall und VPN-Verschlüsselung in Verbindung mit Rollen- und Rechtekonzepten zum Einsatz.

Eine 100%-ige Sicherheit kann und wird es aber nie geben. Die gab und gibt es aber auch in Client/Server-Systemen nicht. Insofern ist eine Webanwendung immer so sicher wie der Anspruch und das Selbstverständnis jeder Verwaltung.

Muss ich Office-Produkte für den Einsatz des ab-data Finanzwesens lizenzieren bzw. wie erfolgt die Integration mit Office-Produkten?

Der Einsatz von Office-Produkten ist unter ab-data nicht notwendig, da das Fachverfahren mit eigenen, integrierten Editoren z. B. für die Bescheiderstellung arbeitet. Unser Verfahren für das Finanzwesen kann daher auch als windowsfreie Umgebung unter Open-Source-Software betrieben werden. Umgekehrt können jedoch alle Daten aus dem ab-data Web-Finanzwesen in Office-Produkte formatgetreu exportiert und dort weiterverarbeitet werden.

Mit welchen Technologiekomponenten wird das ab-data Web Finanzwesen entwickelt?

Das ab-data Web-Finanzwesen wird auf Datenbank-, Webserver- und BI-Serverebene ausschließlich mit Technologien des kalifornischen Weltmarktführers Oracle entwickelt. Dieses medienbruchfreie Technologiekonzept garantiert dem ab-data Verfahren maximale Performanz und schnelle Entwicklungszyklen.

Sind die qualitativ hochwertigen Software-Produkte von Oracle nicht viel teurer als andere?

Oracle-Technologien stehen für Qualität. Und Qualität hat seinen Preis. Dies rechtfertigt u. U. höhere Preise.

Erfahrungsgemäß liegen die Listenpreise der marktführenden Anbieter insbesondere im Datenbankbereich nicht weit auseinander. Allerdings kann es individuell z. B. durch bundeslandspezifische Rahmenverträge oder dynamische Lizenzierungspraktiken im Virtualisierungsbereich zu Verzerrungen bei den Angebotspreisen kommen. Erfahrungsgemäß lohnt sich hier ein Beratungsgespräch mit anschließendem Preisvergleich.

Im Ergebnis können je nach Lizenzart die Preise gegenüber anderen Produkten z. T. deutlich günstiger ausfallen. Dies gilt z. B. bei den vom zertifizierten Oracle-Gold-Partner ab-data individuell angebotenen ESL-Lizenzen, die eine nutzerunabhängige Lizenzierung unabhängig von der jeweiligen IT-Infrastruktur erlauben.

Re­fe­ren­zen

Hettstedt

Stadt Hettstedt, Sachsen-Anhalt, 15.000 Einwohner
Unterjähriger Umstieg von Fremdverfahren auf ab-data

„Die doppischen Einführungsoptionen in ab-data haben uns die Umstellung von der Kameralistik auf die Doppik sehr erleichtert. Die professionellen Datenüberleitungen, die neue Webtechnologie sowie auch die termingerechte Projektrealisation haben uns voll überzeugt. Ein guter Service sowohl in der Vor-Ort-Betreuung als auch im Hot-Line-Bereich verstärkt unsere Überzeugung, dass der damalige  Softwarewechsel gut war. Auch die Tagesarbeit in der Doppik verläuft reibungslos. Was will man mehr?”
Brunhilde Lehmann, Kassenleiterin

Weiler-Simmerberg

Markt Weiler-Simmerberg, Bayern, 6.000 Einwohner
Umstieg auf ab-data Weblösung im lokalen Betrieb

„Der Umstieg auf die Webversion wurde technisch und fachlich problemlos bewältigt. Bei der täglichen Arbeit konnten keine Nachteile festgestellt werden. Im Gegenteil, als Vorteile wurden genannt: verschiedene Masken (z.B. Kontoauszüge, Sachbücher) können gleichzeitig geöffnet und nebeneinander im Internet-Explorer verglichen werden; die Buchungsmaske ist besser dargestellt. Wir können den Umstieg in jedem Falle empfehlen.”
Christian Buchmaier, EDV-Administrator

Kleinmachnow

Gemeine Kleinmachnow, Brandenburg, 20.500 Einwohner
Umstellung von Client/Server- auf moderne Webtechnologie

„Nach fast einem Jahr des vollzogenen Umstiegs auf die Webversion des ab-data Finanzwesens kann ich sagen, dass die Implementierung sowohl technisch als auch fachlich ein voller Erfolg war, und die Mitarbeiter sehr zufrieden mit der Webversion sind.

Anhand der gelieferten Anleitungen und Systemvoraussetzungen sowie der durchgeführten Implementierung läuft das ab-data Finanzwesen sehr stabil, die Unterstützung seitens ab-data war in der Phase der Implementierung und auch danach jederzeit vorbildlich.“
Volkmar Rothe, FADV

Pausa-Mühltroff

Stadt Pausa-Mühltroff, Sachsen, 5.000 Einwohner
Migration von Rechenzentrumsverfahren auf ab-data Webhosting

„Wir entschieden uns für das Angebot des Anbieters ab-data. Das Unternehmen bot uns mit seiner Innovation eines webbasierten Finanzwesens nicht nur einen hohen Investitionsschutz, sondern auch eine sehr anwenderfreundliche Finanzsoftware.

… Für die Nutzung des Verfahrens benötigen wir eigentlich nicht viel mehr als einen marktgängigen Browser sowie einen DSL-Anschluss. Den Rest übernimmt ab-data mit seinen Webhostingleistungen nebst einem zuverlässigen Hot-Line-Support für die Unterstützung in unserer Tagesarbeit. Und das dank schlanker Strukturen zu deutlich günstigeren Konditionen, als dies früher im Rechenzentrumsbetrieb der Fall war. Im Nachgang betrachtet sind wir froh, den Wechsel vollzogen zu haben.”
Andrea Just, Leiterin Kämmerei

Ludwigslust

Stadt Ludwigslust, Mecklenburg-Vorpommern, 12.500 Einwohner
Auslagerung des IT-Betriebes im Finanzwesen

Bereits seit 25 Jahren setzt die Stadt Ludwigslust auf die Lösungen des Herstellers ab-data aus Nordrhein-Westfalen. Im Zuge der Migration wurde nicht nur auf eine neue, moderne Webversion der Anwendung gewechselt. „Wir haben gleichzeitig die Weichen für die Zukunft gestellt mit der Erweiterung um das Modul BI Web KOMPASS, eine Business Intelligence Lösung aus dem Hause ab-data, um den Haushalt mit Reportings und Auswertungen zu überwachen“, sagt Projektleiter Dickhoff und hebt die Zusammenarbeit mit der Herstellerfirma hervor: „Im gesamten Projekt haben wir sehr gute Kontakte mit der ab-data gehabt. Es war eine fachlich solide Zusammenarbeit auf sehr hohem Niveau, und menschlich sehr angenehm“.
Dennis Dickhoff, Projektleiter bei KSM/SIS in Schwerin

Worms

Stadt Worms, Rheinland-Pfalz, 82.500 Einwohner
Sanfte Doppikmigration mit Vorreiterfunktion

„Vor diesem Hintergrund hat sich die Stadtverwaltung Worms bewusst für einen „sanften“ Umstieg entschieden. Die Finanzströme sollten demnach in den Rechnungsstil der Doppik übergeleitet und innerhalb der bestehenden Finanzsoftware dargestellt werden. Dies erfolgte unter Einsatz der gegebenen Ressourcen. Der zusätzliche finanzielle Aufwand wurde auf ein Minimum reduziert … und die gesetzlichen Anforderungen umfassend erfüllt.“
Andreas Soller, Kassenleiter / heute Bereichsleiter Finanzen
Foto: Stadtarchiv Worms. Reproduktionen jeglicher Art nur mit besonderer Erlaubnis.

Part­ner

Eine nachhaltige und ganzheitliche Beratung unserer Kunden ist uns wichtig. Wir bieten Ihnen daher bei Bedarf als Generalunternehmer auch über das Finanzwesen hinaus kommunale Lösungen marktführender Softwareanbieter sowie Leistungen von Webhostingpartnern an. Dabei achten wir auch hier auf eine möglichst umfassende Webstrategie unserer Partner, um Ihnen verwaltungsweite IT- und Workflow-Konzepte für ein Maximum an Effizienz und Integration anbieten zu können.

Aus­bil­dung & Kar­rie­re

Sie möchten bei ab-data arbeiten?

Sie möchten Teil unseres Teams werden? Sie möchten Ihre Talente entwickeln und einbringen? Sie möchten mit Ihrem persönlichen Einsatz an unserer Erfolgsgeschichte mitwirken? Und Sie möchten einen attraktiven Job mit Perspektive in einem innovativen, jungen Team?

Dann sollten wir uns kennenlernen! Wir sind einer der bundesweit führenden Anbieter kommunaler Finanzsoftware mit Spezialisierung auf innovative Web- und Applösungen. Zu unserem Team gehören mittlerweile ca. 55 Spezialisten aus den Bereichen öffentliche Verwaltung, Entwicklung, Technologien, Projektmanagement und Vertrieb. Und wir wollen weiter wachsen…

Dazu suchen wir kluge Köpfe, sei es für Aus- und Weiterbildung oder als Profi im Beratungs-, Vertriebs- oder Projektgeschäft. Wir freuen uns über Ihre/Eure Bewerbung – per Post, per E-Mail oder gerne auch hier online, jederzeit und initiativ.

Erfahren Sie mehr … 

Zer­ti­fi­zie­rung

In einer zunehmend dynamischen Welt mit immer neuen Anforderungen und Reformen liefern Zertifizierungen eine wichtige Orientierungsgröße sowie Rechtssicherheit. Aus diesem Grund lassen wir unsere Finanzwesen-Software seit der Jahrtausendwende regelmäßig und durch öffentlich-rechtliche Institute wie SAKD und TÜV-IT sowie Wirtschaftsprüfungsgesellschaften wie Concunia zertifizieren.

Zum Prüfungsumfang gehören dabei regelmäßig unsere

  • kamerale und doppische Finanzsoftware inkl. Anlagenbuchhaltung und Kosten-/Leistungsrechnung
  • Kommunaler Gesamtabschluss
  • Steuern und Abgaben

Mit dem Umfang der geprüften Verfahren gehört das ab-data Web Finanzwesen zu den bundesweit führenden Verfahren. Dies bietet Ihnen ein Maximum an Sicherheit und Planbarkeit.

Gerne bestätigen wir zusätzlich unsere Zuverlässigkeit durch die Vorlage unseres PQ VOL-Zertifikats der IHK.

SAKD Steuern bis 2021 [PDF]
SAKD 2017 Finanzwesen und Anlagebuchhaltung [PDF]
TÜVIT BY [PDF]
TÜVIT DP TH [PDF]
TÜVIT Gesamtabschluss [PDF]
TÜVIT HE [PDF]
TÜVIT MV [PDF]
TÜVIT NRW [PDF]
TÜVIT SH [PDF]
TÜVIT ST [PDF]
TÜVIT TH kameral [PDF]